Geschichte des Gasthof zum Hirsch

Im Jahre 1823 noch als "Steinerwirt" bezeichnet, dessen Familie schon 1550-1837 dort ansässig war. 1793 wird zwar Matthias Steiner hin und wieder als "Hirschwirt" betitelt, doch erst nach 1834 bürgerte sich die Bezeichnung "Hirschwirt" ein. Schon vor dem Jahre 1424 als Kobold's Gut bezeichnet "die Flur in der Furch und die große Baind" sind heute noch besondere Kennzeichnen dieses Gutes.
Im Jahre 1424 war das Gut schon zertrümmert und wurde schon vergeben. Das Nesselwängische Hofstätten Verzeichnis vom 13.03.1550 nennt auf diesen Hofstatt den Christian Steiner. Es folgt sein Sohn Martin Steiner, dann dessen Sohn Christian Steiner, genannt als Wirt und Brauer, verheiratet mit Katharina Huber, 1616, ihr zweiter Ehemann Martin Seibold, auch Bierbrauer. Um 1630 war Hans Steiner, ein Sohn von Martin Steiner und Bruder von Christian Steiner der Pächter. Ab 1635 übernahm sein Sohn Georg Steiner den Gasthof und ab 1674 dessen Sohn Peter Steiner.

Die Übergabe des Gasthauses an die Familie Knüsli bedeutete große Veränderungen: durch große Investitionen in das Gasthaus schafften sie die Entwicklung hin zum Gasthof mit gemütlichen, schönen Gästezimmern und einer feinen Küche, die sowohl bodenständige Allgäuer Spezialitäten, als auch extravagante Mehr-Gang-Menüs bietet.

Auch Florian Knüsli uns seine Frau Alexandra, die das Gasthaus in nunmehr dritter Generation führen, legen großen Wert darauf, ein gemütliches Ambiente im Gasthof zum Hirsch zu schaffen und den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht zu werden. Von topausgestatteten Zimmern, über eine schöne Gastwirtschaft, Restaurant, mit überdachter Terrasse und großem Biergarten, bietet Florian Knüsli auch die gesamte Palette des Caterings und Partyservice in und um Görisried an.

Wir verwöhnen Sie nach Allgäuer Art - Ihre Familie Knüsli